Seniorenhaus Burg Ranzow

Historie

Seniorenhaus Burg Ranzow


Burg Ranzow in Kleve-Materborn entstand vor etwa 350 Jahren, und zwar nicht wie der Name vermuten lässt als Burganlage, sondern als Gut der Familie Nassau-Siegen-Dillenburg. In der 2. Hälfte des 18. Jahrhunderts gelangte das Gebäude durch Heirat in den Besitz von Julius Ferdinand Graf von Ranzow und fortan trug es den ostholsteinschen Namen, der auch bestehen blieb als ein weiterer Besitzer das Gut kurzerhand als „Burg“ bezeichnete. Auf Vermittlung des Materborner Pfarrers Richard Heinrichs kauften die Cellitinnen 1913 das Gebäude und den weitläufigen Park und nahmen 1914 die Arbeit in der Gemeinde auf. Neben Kindergarten, Handarbeits- und Haushaltungsschule sowie ambulanter Krankenpflege unterhielten sie in Burg Ranzow ein Sanatorium. Während des 2. Weltkriegs wurde das Gebäude zunächst als Lazarett genutzt, später zogen Besatzer und Zivilisten ein, die schwere Verwüstungen hinterließen. Der Betrieb, nun als Altenheim, lief nur zögernd nach umfangreichen Sanierungen wieder an. Im denkmalgeschützte Altbau sind zwischenzeitlich hochwertige Seniorenwohnungen entstanden, während in einem Neubau, der im Juni 2002 fertig gestellt wurde, Bewohnerzimmer und die zentralen Einrichtungen untergebracht sind. Ein ausgedehnter Park mit altem Baumbestand umgibt das Seniorenhaus Burg Ranzow.   

Jetzt Facebook-Fan werden.   Jetzt YouTube-Channel abonnieren.
Seniorenhaus Burg Ranzow